R²prototyping - JLog2.6

76.45

UVP 139,00 CHF 76,45 CHF Sie sparen 45%
( 62,55 CHF)

zzgl. Versandkosten

Art.Nr. R2-JL-26

Gewicht 0,25 KG

Lieferzeit: Sofort

R²prototyping - JLog2.6

JLog2.6 ist ein Datenlogger, der den Diagnosedatenstrom von Drehzahlreglern auswertet und die Messwerte der internen Sensoren sowie andere Daten des Stellers verarbeitet und als Log-Dateien auf einer microSD-Karte speichert oder live via Telemetrie ausgibt.

JLog2.6 löst JLog2.5 ab

JLog2.6 verfügt über einen zusätzlichen Datenbus, über den die Neuentwicklung CVS16 (Cell Voltage Sensor) und andere Komplexsensoren wie HV²BEC und der zukünftige MS-1 angeschlossen werden. Das hat den Vorteil, dass Komplexsensoren nun immer und parallel zueinander anschließbar sind, unabhängig davon, ob JLog-Schnittstellen für andere Zwecke benötigt werden, was mit JLog2 und 2.5 der Fall ist mit den Telemetrien SPEKTRUM und HiTec, und wenn der ESC ein Castle Creations ICE/EDGE ist.
(Zukünftig wird dort auch ein weiterer Typ ESC angeschlossen.)

  • Das Konfigurieren erfolgt mit JLC6
     
  • Konfigurative Vereinfachungen:
    • SYSmode ist nun fix NEWlog, bei jedem Start wird eine neuer Logfile begonnen. SEQlog, es wird immer an einen LogFile angehängt, steht nicht mehr z.V.
    • LOGmode ist jetzt fix Mode 0, OF/LV, OpenFormat. Die LOGmodes 2 (SER, Open Serial) und 8, JLV, werden durch die Firmwares noch unterstützt, JLC6 bietet sie aber nicht mehr an.
       
  • Es werden nur noch max. 3 digtale Temperatursensoren unterstützt. Im Log nimmt Speed die Position von EXT:Temp1 ein und HV²BEC-Temp die Position von ehemals EXT:Temp2.
     
  • CVS16 oder HV²BEC oder CVS+HV²BEC werden am Data Port unterstützt, zukünftig auch MS-1.
     
  • Wo möglich, werden Telemetriedisplays “dynamisch umdefiniert”, abhängig von konfigurierten JLog-eigenen Sensoren, einschließlich Komplexsensoren CVS16 und HV²BEC,  - wo sinnvoll, auch abhängig vom Betriebszustand eines Sensors. Letzteres betrifft den CVS16: Wird ein “Battery Pack” erkannt, stehen die Displays LCV (Lowest Cell Voltage) und LCN (Zellennummer der LCV) z.V. Außerdem wird Ubat automatisch durch Pack Voltage von CVS16 ersetzt, ansonsten ist Ubat der Wert vom ESC. Ebenso ersetzen sich automatisch Ubec, Ibec und tBEC (Temperatur) mit Werten vom HV²BEC. Das betrifft auch das Log.  -  Dynamisches Umbesetzen von Telemetriedisplays erfolgt derzeit in JETI EX, Multiplex, und teilweise mit HoTT.  (Die Display-Konfiguration für JETI EX und Multiplex in JLC6 reflektiert diese multible Nutzung.)
     
  • Alarme: In JLC6 kann nun auch eine Alarmschwelle auf LCV und auf die Temperatur des HV²BEC gesetzt werden.
     
  • Ist CVS16 konfiguriert, öffnet JLC6 dafür ein Sub Window, in dem man Setup-Werte einstellt, die JLog dem CVS16 übermittelt.
     
  • HPW (High PWM Warning) wurde aus JLC6 entfernt.
     
  • Ein Spannungssensor in Form eines Spannungsteilers 1:5 für das Messen einer Gleichspannung von 0..12,8V wird nicht mehr unterstützt. Stattdessen kann für solche Zwecke CVS16 verwendet werden, für bis zu 16x 0..73V (größer 65V auf eigene Gefahr!) .
     
  • Das Bundling mit Addons in den verschiedenen Firmwares, betreffend OpenFormat Livestream und “Boxen” (JETIbox per JETIv1, Unidisplay) hat sich geändert, der JLog2.6-Downloader reflektiert es in der Auswahl.
     
  • JLog2.6 an einem Castle Creations ICE/EDGE:  In der Praxis mit Castle Link Live kann es aus unterschiedlichen, oft nicht systematischen Gründen zu Datenfehlern kommen. JLog verwendet daher verschiedene Filter, F1 gegen systematisch falsch vom CC ausgesendete Daten (statusabhängig), F2 gegen Glitches und Übertragungsfehler. F3 kann nun per JLC ein/ausgeschaltet werden. Filter F3 beseitigt noch mehr Datenausreißer. Seine Schattenseite ist aber, er erhöht die Latenz im Daten-Update, verwendet daher dann Integratoren, um den Datenverlauf hinterher zu “smoothen”. Anwender, die das Glück haben, dass ihr ESC relativ zuverlässig in der Datenverbindung läuft, haben jetzt die Freiheit, F3 konfigurativ auszuschalten.
     
  • Ist ein CVS16 mit JLC konfiguriert, ändert sich das Aufzeichnungsformat von JLog2.6! Statt, wie bisher generell und auch mit JLog2.6 ohne CVS16, einem Kanal im Sinne von OpenFormat, werden dann 3 Kanäle geloggt. Ein Log Records besteht dann aus 3 statt nur einer Zeile. Während das in LogView eingebaute Device “SM JLog2″ auch für JLog2.6 ohne CVS verwendet werden kann (wenn ESC ungleich CC), ist es mit CVS erforderlich, ein anderes Device LV einmalig bekannt zu machen und zu nutzen. Siehe .ini und bequemerweise .lov Dateien im Download. Loggt man Speed oder/und die Temperatur eines HV²BEC, verwendet man auch ohne CVS16 dieses Device anstatt “SM JLog2″, bzw. die Version für Fahrenheit/mph. Wie zuvor mit JLog2 und 2.5 braucht es ein anderes LogView Device, wenn ein Castle Creations ICE/EDGE verwendet wird, ohne oder mit CVS.  -  CVS16 loggt selbst eine Temperatur, daher gibt es alternativ ein Device mit Anzeige in Fahrenheit, ESC ungleich CC, gleich CC.

 

Empfehlung des Entwicklers:
Einfach ein wenig mit JLC6 spielen. Die oben gelisteten Unterschiede werden intuitiv transparent. Bitte auch das wie immer in JLC eingebaute Help beachten. ;)  ..Es wird auch hilfreich sein, vor Inbetriebnahme benötigte Devices für JLog2.6 in LogView einzulernen und sich die Data Items anzuschauen. Letzteres braucht man natürlich nicht für JLog2.6GW.

Es gibt eine “Besonderheit” mit JLog2.6, die schon lange anhängig war:  Im Auslieferungszustand ist keine Firmware mehr geflasht, die ist sowieso durch den Anwender nach seinen Bedürfnissen neu zu flashen. Bei der sich auf dem Gerät befindlichen Firmware handelt es sich um den Hardwaretest, dem jeder JLog unterzogen wird. Der funktioniert nicht ohne Testadapter. Ohne SD blinken 3 der 4 LEDs in schneller Abfolge.

Es ist noch nicht final entschieden:  JLog2.5 und 2 erhalten evtl. alsbald strukturell identische Firmwares wie 2.6, nur, dass CVS16, HV²BEC [, MS-1] nicht offiziell an diesen JLog supported werden. Sie haben ja nicht den Data Port, können daher Komplexsensoren nur via Option Port betreiben, was nicht geht, wenn SPEKTRUM oder HiTec Telemetrie verwendet wird oder ein Castle Creations ICE/EDGE. Auch das Anschlußsystem fehlte dann.
Konsolidierung erscheint ratsam im Sinne einheitlicher applikativer Sichtweise auf die verschiedenen JLog Typen. Diese Firmwares existieren bereits, bedürfen noch finaler Tests. Einen Konfigurator für die Firmwares gibt es noch nicht. Die Trennung, JLC6 für JLog2.6, JLog2 und 2.5 über einen anderen JLC, soll erhalten bleiben, um nicht via Modellvielfalt unnötig Komplexität erscheinen zu lassen.

Lieferumfang:

  • JLog 2.6
  • SD-Karte 2GB
  • USB Reader
  • Kabel für JIVE
  • Kabel für Kosmik

Detailierte Informationen sind unter http://j-log.eu/jlog2/jlog2-6-2-6gw/ zu finden.

0 Bewertung(en)

Bewertung schreiben